Muay Thai

 

1. Die Geschichte des Muay Thai

2. Die Inhalte des Muay Thai

3. Die Techniken des Muay Thai

4. Das Muay Thai als Wettkampfsport

5. Anwendungsbeispiel

 

 

 

 

 

Die Geschichte des Muay Thai

Gesprungener Tritt
Muay Thai ist eine der ältesten Kampfsportarten der Welt und auch heute noch Nationalsport der Thailänder. Die genaue Entstehungsgeschichte des Muay Thai kann leider nicht vollständig rekonstruiert werden, da im Krieg zwischen Siam (1939 erfolgte die Umbenennung Siams in Thailand) und Birma (1989 erfolgte die Umbenennung Birmas in Myanmardie) die meisten Aufzeichnungen über die Tradition des Muay Thai vernichtet wurden. Sicher ist dabei jedoch, dass es sich beim Muay Thai, um die alten Kriegskünste der thailändischen Armen, im Krieg gegen Nachbarvölker wie Korea oder Vietnam, handelte.
Da die Kunst des Kampfes in Thailand so erfolgreich war, entwickelten sich schnell Trainer, welche diese Kunst im ganzen Land unterrichteten. Zu Beginn des 17.Janhunderts wurden organisierte Kämpfe bei Volksfesten und vor Tempeln abgehalten. So entstand und entwickelte sich das Muay Thai und wurde als Wettkampfsport im ganzen Land verbreitet.

 

 

Inhalte und Ziele des Muay Thai
Muay Thai gilt als eine der härtesten Kampfkünste der Welt. Im Kampf dürfen Ellenbogen, Knie, Faust- und Fußtechniken gebraucht werden. Auch das Clinschen und Werfen ist ein erlaubt und ein wichtiger Bestandteil des Muay Thai. Rituelle und spirituelle Zeremonien sind mit jedem Kampf verknüpft. So betritt der Kämpfer zu kreischender Musik (gespielt von einem dreiteilgen Phipat-Orchester) und auffallend geschmückt den Ring. Er verbeugt sich zuerst in Richtung seines Geburtsortes und in Richtung seiner Lehrer, seiner Schule und des Geistes des Rings, um diese zu ehren, in alle vier Himmelsrichtungen.
Jede Provinz in Thailand hat Ihre eigenen Muay Thai- Stadien und die Popularität von solchen Veranstaltungen, ist mit denen des Fußballs in unserem Land zu vergleichen.

 

 

Techniken des Muay Thai

Bilder vom Training
Bilder vom Training

Das Training beinhaltet neben dem anspruchsvollen Konditions--training, das Erlernen von Techniken, um die Kampfmittel Füße, Knie, Fäuste und Ellenbogen gezielt einzusetzen. Neben klassischen Schlag- und Tritttechniken ist der Einsatz der Knie entscheidend. Hier wird daran gearbeitet, effektive Knietechniken zum Rücken, den Rippen, dem Magen oder auch dem Kopf ausführen zu können. Doch die wohl bekannteste Technik ist der so genannte Low-Kick. Es ist ein Tritt mit dem Schienbein auf den Rippenbereich oder den Oberschenkel.

Zu den Verteidigungstechniken gehört das so genannte Shield. Hier werden verschiedene Blocks aus Ellbogen, Vorderarmen oder verteidigenden Knien trainiert.
Muay Thai Kämpfer werden trainiert, um Angriffen in jeglicher Form zu begegnen und um auch aus defensiver Haltungen jederzeit einen Angriff zu starten.

In unseren Trainigsgruppen trainieren wir sämtliche Techniken, am Sandsack, auf Pratzen oder Schlagkissen und natürlich auch am Partner. Dabei ist eine Schutzausrüstung Vorschrift, um sich oder den Gegner nicht zu verletzen.

 

 

Muay Thai als Wettkampfsport

Im Jahre 1921 wurde bei Wettkämpfen der erste offizielle Ring genutzt und 8 Jahre später das erste Mal mit Boxhandschuhen gekämpft. Zuvor wurden alle Kämpfe mit Hanfbandagen bestritten. Als Tiefschutz diente eine Kokosnussschale. Bis zu diesem Jahre diente eine Kokosnussschale auch als Zeitmaß. Die Kokosnussschale wurde mit einem Loch versehen und ins Wasser gelegt. Ging Sie unter, war der Durchgang vorbei.
Heute ist Muay Thai oder auch Thaiboxenn immer noch ein Vollkontaktsport, in dem die Kämpfer je nach Kampfklasse 2 – 5 Runden zwischen 2 und 3 Minuten kämpfen müssen.

Erlaubte Techniken sind, je nach Verband:

  • Knie- und Ellbogentechniken,
  • Tritttechniken mit dem Fuß oder dem Schienbein,
  • Fausttechniken, der Handrückenschlag,
  • Festhalten des gegnerischen Beins mit sofortigen Folgetechniken,
  • Clinchen und Werfen

 

 

Anwendungsbeispiel
in dieser Darstellung sehen Sie eine mögliche Technikkombination an Schlagpolstern. Um sie detailiert anzuschauen, klicken Sie bitte auf eines der Bilder.